Alice Cooper
Good To See You Again
(Live 1973: The Billion Dollar Babies Tour)
Good To See You Again
1974 kam ein Film in die Kinos, der sich "Good To See You Again" nannte und während der 'Billion Dollar Babies'-Tour von Alice Cooper gedreht wurde. Dieser Film wurde bis zum heutigen Tage weder auf Video noch auf DVD veröffentlicht und gibt Einblicke in die wilden Jahre des Schock-Rockers. Das Filmmaterial aus den 70ern wurde komplett restauriert. Die 16 Spuren Tonaufzeichnungen von damals mussten für den 5.1 Surround-Sound neu abgemischt werden, was zu einem recht ordentlichen Ergebnis führte.
Die DVD kommt zwar an die Bild- und Tonqualität der heutigen Aufnahmen nicht heran, versetzt den Zuschauer aber gerade deswegen in die 'gute alte Zeit' zurück. Was allerdings fehlt ist die Möglichkeit, sich einen deutschen Untertitel in dem englischsprachigen Film anzeigen zu lassen. Dafür gibt es die Option, sich das Konzert ohne die Filmeinspielungen ansehen zu können.
Wer also keine Lust auf den kompletten Film hat, zieht sich halt nur das Konzert rein. Diese Funktion habe ich mir bei vielen Musik-DVDs schon gewünscht, nämlich immer dann, wenn die Akteure nach jedem zweiten Song ihre Kommentare zu den Stücken oder ihrem Leben abgeben. Das ist zwar beim ersten Ansehen interessant, aber spätestens nach dem dritten Mal überflüssig wie ein Kropf. Da hat jemand endlich mal mitgedacht.
Das Konzert beginnt mit "Hello Hooray" und zeigt Alice in abgerissener Unterwäsche mit Leopardenfellstiefeln. Sehr skurril geht es im Laufe des Gigs weiter, wenn Mr. Cooper mit seiner Schlange spielt, sich enthaupten lässt oder inszenierte Schlägereien auf der Bühne anfängt. Aus heutiger Sicht kann ich meine Eltern verstehen, die mich damals nicht zu einem Auftritt des Künstlers gehen ließen. Seinerzeit wirkte die Show doch teilweise recht brutal. Aus heutiger Sicht allerdings schon fast normal. Ja, die Zeiten haben sich geändert.
Es ist eine Freude, die alten Hits der Band mal wieder zu hören. "I'm Eighteen", "Elected", "Schools Out" und "Under My Wheels" sind sicher jedem ein Begriff. Die Besetzung auf der Tour bestand damals aus: Alice Cooper (v), Glenn Buxton (g), Michael Bruce (g), Dennis Dunaway (b) und Neal Smith (dr). Die Jungs lieferten einen ordentlichen Gig ohne Schwächen ab. Die Band bleibt bei diesem Konzert aber eher im Hintergrund. Das Augenmerk liegt hier hauptsächlich auf der Show von Alice Cooper. Leider dauert der Konzertteil auf dieser DVD nur 60 Minuten. Da hätte es ruhig etwas mehr sein dürfen.
Der Film an sich ist eher eine Klamotte und erzählt Geschichten aus dem Leben einer Rockband, die über alle möglichen Leute aus dem Rockgeschäft stolpert. Mir blieb der tiefere Sinn des Streifens allerdings in Ermangelung guter Englischkenntnisse und eines deutschen Untertitels leider verschlossen.
Diese Scheibe ist für alle Alice Cooper-Fans genauso geeignet wie für den Rocker, der sich mal wieder in die gute alte Zeit der 70er zurück versetzen lassen möchte. Da werden Erinnerungen wach. Mir hat die DVD auf jeden Fall richtig Spaß gemacht.
Technik:
DVD 9
Format: Dolby, Surround Sound, PAL
Sprachen: Englisch (Dolby Digital 5.1, Stereo)
Bildformat: 16:9


Spielzeit: 100 Min, Medium: DVD, Eagle Vision, 2006
1:Hello, Hooray 2:Billion Dollar Babies 3:Elected 4:I'm Eighteen 5:Raped And Freezin' 6:No More Mr. Nice Guy 7:My Stars 8:Unfinished Sweet 9:Sick Things 10:Dead Babies 11:I Love The Dead 12:School's Out 13:Under My Wheels 14:The Lady Is A Tramp
Extras: Comentary by Alice Cooper, Original Theatrical Trailer and Audio Spots, Poster Gallery With Original Promotion Material, Band Biographies, Deleted Scene And Outtakes, "Play Concert Only" Option, Hidden Easter Eggs
Mike Schröder, 08.02.2006