Johnny Cash / Live From Austin,TX
Live From Austin,TX
In seiner Autobiografie "Cash" hatte Johnny in einem Anflug von Bitterkeit vermerkt, dass er in den 80'er Jahren, abgesehen von dem Projekt "Highwaymen" (mit Willie Nelson, Waylon Jennings und Kris Kristofferson) eigentlich gar nicht stattgefunden habe. Das mag, was Chartpositionen und Verkaufszahlen seiner Alben betraf zwar zutreffen, jedoch hatte er auf dem Live-Sektor nach wie vor volle Häuser und ausverkaufte Tourneen vorzuweisen.
Im November ist jetzt aus der hervorragenden DVD-Serie "Live from Austin, Texas" der Auftritt des 'Man in black' vom 3. Januar 1987 erschienen. Und Johnny, sowie die gesamte Band ist in einer klasse Form. Die ersten sieben Songs gleichen einem Best Of Programm. Routiniert, aber mit viel Feeling werden Klassiker wie "Ring Of Fire", "I Walk The Line", "Folsom Prison Blues" oder "Big River" einem begeisterten Publikum dargeboten.
Dieses Material wurde dann wahrscheinlich für die damalige TV-Sendung gleichen Namens (Sendezeit waren 30 Minuten) verwendet.
Noch interessanter wird es bei den eher unbekannteren Stücken, von denen wohl der John Prine Song "Sam Stone", Guy Clark's "Let Him Roll" und das selbstverfasste "Ballad Of Barbara" besonders hervorzuheben sind.
Johnny übernahm, wie immer, neben dem Gesang auch die Akustikgitarre und hatte mit Jim Soldi und Bob Wooton an den elektrischen Gitarren, Joe Allen am Bass, Earl Poole Ball am Piano und W.S. Holland (der zu diesem Zeitpunkt bereits seit mehr als 25 Jahren in Cash's Band war) am Schlagzeug eine feine Band um sich geschart. Dazu kamen Jack Hale Jr. und Bob Levin an den Trompeten und natürlich durfte auch (Ehefrau) June Carter-Cash nicht fehlen, die mit dem Maestro bei "Where Did We Go Right?" ein Duett zum Besten gibt.
Insgesamt eine runde und klasse Angelegenheit, aber dafür ist die "Austin, Texas" -Reihe, wie bereits anfangs erwähnt, ja schon bekannt (unbedingt empfehlenswert auch die DVD des Auftritts von Steve Earle aus dem Jahr 1986). Schade ist nur, dass die Laufzeit der DVD lediglich mickrige 50 Minuten beträgt. Aber das ist wohl darauf zurückzuführen, dass die Laufzeit der TV-Sendung gerade mal 30 Minuten betrug und das Konzert speziell zu diesem Anlass aufgeführt wurde.
Nichtsdestotrotz kann man mit dem Erwerb dieser DVD keinen Fehler machen.
Johnny at his best. Dicker Tipp!!!!


Spielzeit: 50:23, Medium: DVD, Austin City Limits/New West, 2005
1:Ring Of Fire 2:Folsom Prison Blues 3:Sunday Mornin' Comin' Down 4.I Walk The Line 5:The wall 6:Long Black Veil 7:Big River 8:I'll Go Somewhere And Sing My Songs Again 9.Let Him Roll 10.Ballad Of Barbara 11:Sam Stone 12:(Ghost) Riders In The Sky 13:Where Did We Go Right? 14.I Walk The Line (Outro)
Markus Kerren, 16.12.2005