The Sensational Alex Harvey Band
Zalvation
Zalvation Spielzeit:
40:08 (CD 1), 52:29 (CD 2)
Medium: Do-CD
Label: Jerkin' Crocus Promotions Ltd., 2006
Stil: Rock

Review vom 02.12.2006


Jürgen Berking
Bevor ich zur vorliegenden Do-CD "Zalvation" der Sensational Alex Harvey Band komme, vorab noch ein paar Infos zur Bandgeschichte.
Alex Harvey (* 5. Februar 1935 in Glasgow, Schottland; 4. Februar 1982 in Zeebrugge, Belgien) war ein schottischer Rockmusiker und der wohl verkannteste Entertainer überhaupt. Mit seiner Sensational Alex Harvey Band war er in den siebziger Jahren einer der Protagonisten des Glam Rock.
Er holte sich die 1970 gegründete Nachwuchsgruppe Tear Gas aus Glasgow und stellte sie 1972 in der Besetzung Zal Cleminson (guitar), geboren am 4. Mai 1949, Chris Glen (bass), geboren am 6. November 1950, den Cousins Hugh McKenna (keyboards) und Ted McKenna (drums) als The Sensational Alex Harvey Band vor.
Mit dieser Gruppe hatte Harvey seine größten musikalischen und kommerziellen Erfolge, trotzdem löste sich die Band im Jahr 1978 auf.
Bereits 1993 tat sich die Urbesetzung mit dem Sänger Steve Dougherty zusammen und spielte das Album "Live in Glasgow 93" ein.
Die aktuelle Live-CD wurde 2006 im gleichen Line-up mitgeschnitten. Lediglich Shouter Max Maxwell war neu hinzu gekommen. Leider wurde im Booklet der Aufnahmeort nicht erwähnt.
Es geht von der ersten Note an voll zur Sache. Zal Cleminsons straighte Gitarre, Chris Glens treibender Bass, Ted McKennas groovende Drums und Hugh McKennas unterstützende Tastenarbeit sorgen für einen enormen Drive, und über allem ist ein erstklassiger Max Maxwell zu hören, der genau weiß wie ein Publikum zu unterhalten ist. Bei der Auswahl der Nummern kann man schon von einem "Best of..."-Album sprechen.
Es beginnt mit "The Faith Healer", der erfolgreichsten Nummer der SAHB von ihrem zweiten Album "Next" aus dem Jahr 1973. Man merkt dem Titel die 33 Jahre nicht an. Nichts klingt irgendwie verstaubt oder antik. Der Song ist ein wirklich zeitloses Stück Musik."Midnight Moses" rockt auch gleich kräftig los und bleibt so auf dieser Wellenlänge.
Es geht weiter mit dem boogiemäßigem "Swampsnake", meinem Lieblingstitel dieser CD. Bei dem treibenden Rhythmus bleibt kein Fuß ruhig. "Next" fällt musikalisch etwas aus dem Rahmen. Piano und Tangorhythmus sind etwas ungewöhnlich, aber natürlich reine Geschmackssache.
"Isobel Goudie" fängt ruhig an, steigert sich aber noch und geht zum Schluss, dank Zals Gitarre, richtig gut ab. CD 1 endet mit Framed, einer Leiber / Stoller-Komposition. Hier wird mit gradlinigem Blues-Rock inklusiv eines fetzigen Gitarrensolos so richtig Druck gemacht.
CD 2 beginnt mit einer Heavy-Rocknummer. "Compliments To The Chef" ist im ersten Teil etwas slow gehalten, zieht zum Ende hin aber mächtig an. "Man In The Jar" fängt sehr funky an, geht ins Rockige über, und endet dann als Slowblues, wobei Max sich mit seinem Gesang an Satchmo orientiert.
Der "Hammer Song" ist mehr folkig-balladesk gehalten, nach 4 Minuten geht hier aber auch wieder die Post ab. "Action Strasse" ist ein Stück mit eingehender Hookline. Das Publikum wird zum Mitsingen animiert, was auch hervorragend klappt.
"Vambo" beginnt etwas düster mit viel Keyboards, doch spätestens wenn Zals harte Gitarrenriffs dazu stoßen, ist wieder alles im Hardrock-Lot. Für mich eines der Highlights dieser Scheibe.
Wir kommen zur legendären "Boston Tea Party". Bei dem Titel denke ich automatisch an Fleetwood Mac, aber das sind zwei Paar Stiefel. Die Nummer ist wirklich Party pur, eingehende Melodie und groovender Rhythmus.
Den Abschluss bildet "Delilah", das man wohl eher mit Tom Jones in Verbindung bringt. Die Version von SAHB ist ja ganz witzig, passt aber mehr ins Bierzelt.
Die Interpretationen seiner (Alex') Songs bleiben einmalig. In der heutigen Zeit, wo die Musik sehr elektronisch geworden ist, macht es Spaß durch diese CD an die guten alten Zeiten erinnert zu werden. Das vorliegende Konzert muss echt geil gewesen sein, wie die Spiellaune aller Beteiligten beweist. Ich hätte mir im Booklet noch den Abdruck der Texte gewünscht, da man bei der SAHB eine hohe Aussagefähigkeit erwarten kann.
Line-up:
Zal Cleminson (Guitar)
Chris Glen (Bass)
Hugh McKenna (Keyboards)
Ted McKenna (Drums)
Max Maxwell (Vocals)
Tracklist
CD 1:
01:Faith Healer
02:Midnight Moses
03:Swampsnake
04:Next
05:Isobel Goudie
06:Framed
CD 2:
01:Compliments To The Chef
02:Man In The Jar
03:Hammer Song
04:Action Strasse
05:Vambo
06:Boston Tea Party
07:Delilah
Externe Links: