Mountain
Renfrew Ferry, Glasgow, Scotland 26 February 2005
Official Live Mountain Bootleg Series Vol. 13
Renfrew Ferry, Glasgow, Scotland 26 February 2005
Seit Ende 2004 werden in schöner Regelmäßigkeit Live-Konzerte der Band Mountain auf CD gebannt. Das Ganze läuft mit dem Untertitel: "Official Live Mountain Bootleg Series" und angefangen hat diese Reihe mit einen Konzert aus 1971 (Volume 1).
Nach einem Tipp (Danke, Peter) bin ich bei Volume 13 eingestiegen.
Eine Glückszahl, kann ich nur sagen, zumindest in dieser Serie. Es handelt sich um ein Konzert der Tour 2005 in Glasgow.
Erste Reihe, direkt an der Bühne. Der Klang ist hervorragend.
Dieses Konzert ist in diversen Punkten interessant. Neben Mountain-Standards werden Songs aus Leslie Wests Blues-Trilogie ("Guitarded, Got Blooze, Blue Me") geboten.
Darüber hinaus erhalten wir eine Kostprobe dessen, was in Bälde kommen wird.
Mountain werden ein komplettes Album mit Bob Dylan Songs veröffentlichen (mit dabei Todd Wolfe) und so ist mit "Blowin' In The Wind" bereits ein Song auf "Renfrew Ferry, Glasgow, " enthalten.
Leslie West schultert die Akustische und bereits bei den ersten Tönen ist dem Publikum klar, was hier abgeht. West haucht während des Intros noch ein kurzes "Ssssh" ins Mikro und dann genießen wir über sechs Minuten dieses Kultsongs. West ist ein begnadeter Gitarrist, der es immer wieder versteht, sich auf den sechs Saiten auszudrücken. Am Ende steigt das Publikum mit ein und alle sind glücklich. Im Auditorium mag so manches Feuerzeug geleert worden sein.
Akustisch geht es, nach einer kurzen Einführung in den Song, weiter mit "The Cell" von Wests Album "Guitarded". Dieses Ding (über sechs Minuten) ist schon mal ein Highlight. Wieder werde ich in meiner Meinung bestätigt, dass ein Bonamassa auf der akustischen Gitarre nur einer unter vielen ist.
Was West, übrigens werden die beiden akustischen Tracks solo vorgetragen, auf der Gitarre zaubert, ist eindrucksvoll.
Den Auftakt machen Mountain aber mit einem ihrer Standards: "Blood Of The Sun". Hölle, die Gitarre von West hat so etwas von einem fetten Sound. Nach dem Gitarren-Intro setzen Schlagzeug und Bass ein und ab geht der Höhenflug über alle Berge Richtung Firmament. Eine Intensität, die ich dem Trio, offen geschrieben, nicht zugetraut hätte. Natürlich Gitarre vielfältigster Art satt. Gut und abwechslungsreich, fett angedickt.
Bluesig werden Mountain dann mit "Why I Sing The Blues". Die West-Gitarre kommt etwas ruhiger, mehr Gewicht auf Riffs und Licks, die sprudeln wie ein Jungbrunnen.
Die Rhythmusgruppe steckt mit ihrer perfekten Arbeit den entsprechenden Rahmen für Gesang und Gitarre. Hier pumpt der Bass aus den Tieftönern und die Becken scheppern herrlich.
Mit "Sunshine Of Your Love" und "Politician" verneigen sich West & Co. vor Cream.
Die beamen den Zuhörer zurück in die seelige Vergangenheit und wieder in die Gegenwart. Irgendwie spielt Leslie West ein recht eigentümliches Solo, will sagen, hier interpretiert er persönlich.
Nahtlos geht es mit "Politician" weiter, welches bereits auf Wests "Got Blooze" vertreten ist. An dieser Stelle ist es an der Zeit mal kurz etwas über Wests Stimme zu schreiben.
Die gefällt mir live um noch einige Punkte besser als auf den letzten Studio-CDs. Noch heftiger, aggressiver und mit einer bewundernswerten Rauheit. Einzig in "Blowin' In The Wind" trifft er den Ton nicht so gut. Sei es drum, der Gesamteindruck zählt und macht Punkte.
Es gefällt mir obendrein auch, wie oft und ausgiebig Leslie West mit dem Publikum redet, hier und da einen Witz macht.
Mit den beiden Mountain-Klassikern "Mississippi Queen" und "Never In My Life" endet eine CD, die es nur und ohne Einschränkungen weiter zu empfehlen gilt.
Sound des 'Official Bootlegs' sehr gut, Leslie West sehr gut, Mountain sehr gut. Warten auf die neue CD, die mit den Bob Dylan Songs, hoffentlich nicht zu lange.


Spielzeit: 78:14, Medium: CD, Voiceprint, 2006, Bluesrock
1:Blood Of The Sun 2:Why I Sing The Blues 3:Theme For An Imaginary Western/Improvisation 4:Blowin' In The Wind 5:The Cell 6:Drum Solo - Mutant X 7:Sunshine Of Your Love 8:Politican 9:Mississippi Queen 10:Never In My Life
Joachim P. Brookes, 30.06.2006