Jack Starr's Burning Starr / Rock The American Way
Rock The American Way Spielzeiten: 30:55 (CD), ~125:00 (DVD)
Medium: CD + Bonus-DVD
Label: Minotauro Records, 2014 (1985)
Stil: Hair-/Heavy Metal


Review vom 00.08.2014


Jochen v. Arnim
Im Rahmen der nicht enden wollenden, tsunamigleichen Welle der Wiederveröffentlichungen flatterte unlängst dieses Scheibchen ins Haus, das mich sofort in verzückte Erinnerungen an eine Zeit entrücken ließ, als Hair Metal DAS Ding war. Klar, wir reden von den Achtzigern, wir reden von Bands, die seinerzeit ganze Stadien füllten. Im speziellen Fall reden wir von Jack Starrs Band Burning Starr, die 1984 das Licht der Brooklyn'schen Rockwelt erblickte.
Als Gitarrist hatte Starr sich bereits um die Mucke der Metaller von Virgin Steele verdient gemacht, aber nach zwei Alben das Handtuch geworfen und Solopfade betreten. Gemeinsam mit Sänger Frank Vestry (u. a. auch Riot), Basser John Rodriguez und Drummer Tony Galtieri startete er zudem Burning Starr, die bis zu ihrer Auflösung 1989 vier Alben hervorbrachten. Gut zwanzig Jahre später wurde die Band von Starr wiederbelebt, hat sogar noch zwei neue Scheiben auf den Markt geschmissen und ist auch ab und zu mal für ein paar Gigs in Deutschland zu sehen (so beim in diesem Jahr letztmalig stattfindenden Swordbrothers-Festival am 13.9. in Andernach).
Der Re-Release des 1985er Debüts "Rock The American Way" wurde kürzlich bei Minotauro Records vollzogen. Er beinhaltet neben der remasterten und in der Länge unveränderten Originalscheibe auch noch eine DVD mit zwei Live-Mitschnitten aus dem Jahr 1985, beide in New York aufgenommen. Alles schön verpackt im Gatefold-Schuber mit separaten Papphüllen und einem kleinen Poster, das Texte und viele zeitgenössische Clippings bietet.
»Hey, hey, hey, rock and roll is the American way« tönt es beim Opener aus den Speakern und der Time Warp dauert gerade mal Millisekunden. Hair Metal at its best, Starr fegt eines dieser typischen Riffs aus seiner Axt, lässt mitunter mal ein kleines Solo einfließen und Vestry shoutet die eingängigen Lyrics in den Äther. So, genau so wollen wir das hören!
Nach zwei vergleichbar guten Tracks, "In Your Arms Again" und "Woman", folgt das dreckige "In The Heat Of The Night", das wir früher dutzendfach mitgegrölt haben. Nicht nur die erneut eingängige Melodie- und Gesangsführung bestechen hier, sondern speziell auch die sehr feine Gitarrenarbeit. Und genau so zieht sich der rote Faden weiter durch die für eine LP ja damals nicht unüblichen dreißig Minuten. Einen richtigen Ausfall mag der Fan im Grunde gar nicht verzeichnen. Besonders der High Speed-Rocker mit dem dem Zeitgeist voll entsprechenden Titel "Live Fast, Love Hard", bei dem in jeder Rockfabrik, oder wie auch immer die Hard Rock-Discos damals alle hießen, die Mähnen ausdauernd geschüttelt wurden, sticht noch mal gegen Ende besonders positiv hervor und auch der Rausschmeißer, "Fight The Thunder", ist ein exquisites Beispiel dafür, was eine gute Band dieses Genres zur Freude der Fans so zu leisten vermochte.
Die Bonus-DVD bietet auf einer Länge von rund zwei Stunden die Mitschnitte von zwei Shows der Band. Live At The Farmingdale wurde am 25. Juli 1985 aufgenommen und muss eines der ersten Konzerte der Band gewesen sein - auf jeden Fall war es vor dem Release des Debütalbums. Sound ist okay, ein Mitschnitt halt und in der Ur-Intention sicher keine spezielle Filmproduktion gewesen. Wechselnde Kameraeinstellungen sind Fehlanzeige, das Ding hat wohl am Mischpult gestanden und außer ein paar Zoom-Ins gibt es nichts. Als frühes Zeitzeugnis gut geeignet, wenngleich meist die Köpfe des Publikums stören, die häufig das untere Bilddrittel schwärzen.
Auftritt Nummer 2 fand am 7. September 1985 im Ableger des berühmten Brooklyner L'Amour Club statt, dem L'Amour East in Queens. Sound- und Bildqualität sind ein wenig gefälliger, viele Songs der Playlist natürlich identisch. Beide Shows gingen über je ca. sechzig Minuten und man könnte die berechtigte Frage stellen, warum man denn nicht etwas Späteres für den zweiten Teil gewählt hat. Aber es ist eben ein Bonus und mehr nicht.
Ich persönlich freue mich sehr über diese Wiederveröffentlichung, weil die LP von damals den Weg alles Irdischen gegangen ist und ich mal wieder eine kleine Lücke schließen kann. Obwohl "Rock The American Way" sicherlich kein Meilenstein ist, darf das Ding, das für ein Debüt erste Sahne ist, in keiner ernsthaften Sammlung fehlen - und die Bonus-DVD nimmt man um der alten Zeiten willen auch gerne mit.
Line-up:
Frank Vestry (vocals)
Jack Starr (guitars)
John Rodriguez (bass, backings)
Tony Galtieri (drums)
Tracklist
CD:
01:Rock And Roll Is The American Way
02:In Your Arms Again
03:Woman
04:Heat Of The Night
05:Born To Rock
06:She's On Fire
07:Live Fast, Rock Hard
08:Fight The Thunder
Bonus-DVD
01:Live At The Farmingdale, N. Y.
02:Live At L'Amour East, N. Y.
Externe Links: