Tom Vieth / G-Town-Girls
G Town Girls Spielzeit: 71:08
Medium: CD
Label: Groove Stew Records, 2011
Stil: Blues

Review vom 07.07.2011


Joachim 'Joe' Brookes
»Tom, es wird Zeit, uns mit einem neuen Rundling zu erfreuen...« So endete meine Rezension zu Tom's Walk im Mai 2006. Für die Aufnahmen zu dieser Platte war Tom Vieth extra nach Chicago gereist und hat die Platte dort mit namhaften Blues-Kollegen aus der Windy-City-Szene eingespielt.
Nun ist es endlich soweit ... "G-Town-Girls" entstand in der Osnabrücker Mühle der Freundschaft und was die bekannten Blues-Mitstreiter angeht, kommen die nun fast alle aus Deutschland. Keith Dunn wäre da als Ausnahme zu nennen. Auf Vieths neuer CD verbindet er sehr junge Künstler mit einer ganzen Reihe von gestandenen Musikern. Als weitere Gitarristen hören wir Jan Schwarte, Franz Weingarten und Jimmy Reiter (Doug Jay & The Blue Jays, Bluesnight Band, Bluesonic). An diversen Tasteninstrumenten spielen Christian Rannenberg sowie Mo Fuhrhop, den eingefleischte Blues-Fans auch aus Henrik Freischladers Band kennen. Den Bass zupfen Sebastian Geng und der bereits erwähnte Weingarten sowie Fuhrhop. Am Schlagzeug sitzen Alex Lex und Andre 'Werki' Werkmeister (Doug Jay & The Blue Jays, Bluesonic, Gregor Hilden). Lex hat unter anderem mit Angela Brown, Big Dave oder Memo Gonzalez gespielt und Aufnahmen mit Billy Boy Arnold beziehungsweise Aron Burton (ehemals Albert Collins, Junior Wells) gemacht. Die Horn-Section bilden Jürgen Wieching, Lukas Lehmeyer, Uwe Nolopp von Blues Companys Fabulous BC Horns und Tommy Schneller (auch 5 Live). Zwar heißt es normalerweise Ladies first, aber die noch junge Sängerin Alegra Weng sollte beim höchst interessanten Streifzug durch das Line-up als Schlusspunkt besondere Erwähnung finden.
Kommen wir dann auch zu "G-Town-Girls". Auch beim Albumtitel bleibt Tom Vieth in Deutschland, denn das 'G' steht für Gescher, einer Gemeinde im westlichen Münsterland. Dort wurden damals viele Feten gefeiert und eine Party kann man jetzt mit der neuen Platte feiern. Zwischen den Buchstützen der CD "A Plus In My Life" und "Bobby's Rock", einem Elmore James-Cover gibt es ungemein viel tollen Blues der Extraklasse, so wie man einen Tom Vieth kennt und noch mehr schätzt. Ob intimer 12-Takter mit akustischer Slide-Gitarre ("Too Tired For Making Love"), großformatig angelegte Stücke mit Bläsern (zum Beispiel: "G-Town-Girls", "Let Me Be Your Dog"), Tracks, in denen der Rock'n'Roll regiert oder ein jazziger Ton intoniert wird, zeigen, mit welcher Klasse Tom Vieths Songwriting ausgestattet ist.
Immer wieder fasziniert der Protagonist, auch mit Bottleneck-Einsatz, durch seinen akzentuierten wie auch warmen Gitarrenton, der Erinnerungen an den großen Meister der Blues-Note B.B. King wach werden lässt. Mit den Begleitmusikern werden alle Tracks entsprechend in Szene gesetzt und die Rhythmusfraktion hat so viel Groove. Vieth ist auch ein Teamplayer, sodass einige andere Musiker auch die Gelegenheit für bemerkenswerte Solo-Einlagen bekommen.
Die Nummern sind nie überladen und auch vom Sound her weiß die CD absolut zu überzeugen. Aufgenommen und gemixt wurde von Marcus Praed und als Produzent hat Vieth ebenfalls ein lobenswertes Händchen. Der Hörer glaubt es kaum, dass Alegra Weng mit ihren erst zwölf Jahren schon so viel Soul in ihrer Stimme hat. Echt beeindruckend, wie sich dieses Mädchen hier präsentiert und live kann sie ebenfalls überzeugen. Hammer, das haut einen um! Hiermit sind wir bei den jungen, beziehungsweise ganz jungen Musikern angekommen und mit Weng müssen in einem Atemzug der Gitarrist Jan Schwarte sowie Lukas Lehmeyer an der Posaune ernannt werden. Das sind Talente, denen man zukünftig bestimmt noch über den Weg laufen wird.
Die Begeisterung über Vieths "G-Town-Girls" hält sich nicht in Grenzen. Ob es nun die reichlich vertretenen tollen Tastenklänge vom Piano und der Orgel oder die vielseitigen Beiträge der Gitarristen sind ... die Platte hat diese gewisse Klasse, mit der sie einzig und alleine durch den Blues überzeugen kann. Was Alegra Weng in der Kehle hat, transportiert Keith Dunn durch seine Harp-Einsätze.
Bei "G-Town-Girls" stimmt von vorne bis hinten einfach alles und es steht nur noch an, dieses Album allen Blues-Freunden ans Herz zu legen.
Line-up:
Tom Vieth (vocals, guitar)
Alegra Weng (vocals)
Jan Schwarte (guitar)
Frank Weingarten (guitar, bass)
Jimmy Reiter (guitar)
Christian Rannenberg (piano)
Mo Fuhrhop (piano, organ, bass)
Keith Dunn (harmonica)
Jürgen Wieching (horns)
Lukas Lehmeyer (horns)
Uwe Nolopp (horns)
Tommy Schneller (horns)
Sebastian Geng (bass)
Alex Lex (drums)
Andre Werkmeister (drums)
Tracklist
01:A Plus In My Life (3:45)
02:G-Town Girls (4:53)
03:Paradise Woman (4:42)
04:The Sweetest Dream (6:22)
05:Me And My Babe [W. Kent] (4:10)
06:Lost Girl Blues (7:04)
07:You Can't Stop It (3:31)
08:Painful Love Affaire (6:07)
09:I Deserve A Sweet Woman (5:23)
10:Sitting Here Thinking [E. Taylor] (4:37)
11:Too Tired For Making Love (2:06)
12:Loving Time (3:32)
13:You Are Doing Me Good (4:55)
14:Let Me Be Your Dog (4:39)
15:Bobby's Rock [E. James] (4:58)
Externe Links: