Wishbone Ash / This Is Wishbone Ash - A Rockumentary
This Is Wishbone Ash - A Rockumentary Spielzeit: 66:00
Medium: DVD
Technische Daten:
Sound: DTS 5.1/DSS 5.1/Dolby Digital 2.0
Bild: 4:3/PAL
Region Code: 2 (Europa)
Sprache: Englisch
Untertitel: Deutsch, Französisch
Label: Eigenproduktion, 2011
Stil: Rock

Review vom 07.10.2010


Markus Kerren
Es gibt Bands, die laufen wie ein Käfer! Immer weiter und weiter und weiter. Im schlimmsten Fall mittlerweile als Parodie ihrer selbst auf irgendwelchen Oldie-Nächten, aber es gibt zum Glück auch noch sehr viele Gruppen, die nach wie vor bärenstark agieren, immer noch voll im Saft stehen und die Gunst der Fans nie verloren haben, was alleine schon für Können, Ausdauer und weiterhin vorhandene Kreativität spricht.
Wishbone Ash sind eines der Beispiele, die seit über vierzig Jahren nach wie vor regelmäßig neue Alben abliefern und auch auf der Bühne jeden Saal zum Kochen bringen können. Vier Dekaden lang zu existieren und dabei keine Umbesetzungen innerhalb der Band vorzunehmen bzw. vornehmen zu müssen, scheint (bis auf ganz wenige Ausnahmen) jedoch nahezu unmöglich zu sein.
Und so ist es auch bei Wishbone Ash - in Gestalt von Andy Powell - nur noch ein Original-Mitglied, das die Fahne nach wie vor hoch- und seine Truppe am Laufen hält. Dies allerdings sehr erfolgreich. Die vorliegende und hier zu besprechende DVD ist eigentlich gar kein richtig offizieller Release. Vielmehr ist sie lediglich über die Homepage der Band erhältlich und somit wohl auch nur für die treuesten Fans gedacht.
Inhaltlich beschäftigt sich die Scheibe mit der Zeit, als die vier Musiker sich aufs französische Land zurückgezogen hatten, um in sehr relaxter Atmosphäre die Songs für das letzte Studioalbum
Elegant Stealth (erschienen 2011) zu schreiben und einzuspielen. So bekommt der geneigte Fan einen Blick hinter die Kulissen geboten, sprich, er kann dem Quartett beim Proben und Ausarbeiten der neuen Tracks zusehen. Musikalisch gibt es mal kürzere, mal längere Jams zu bestaunen, die immer wieder von kleinen Interviews und Kommentaren der Engländer unterbrochen werden.
Man sieht die Band beim nachmittäglichen Kaffeetrinken vor dem Haus, beim Abhängen am Pool, beim Picknick und kann sich an den offensichtlich sehr guten Vibes zwischen den Musikern erfreuen. Andy Powell plaudert hier und da auch noch ein bisschen über die Vergangenheit, allerdings nicht sehr ausgiebig. Denn bei der Produktion dieser DVD stand ganz klar das Jetzt und nicht die Vergangenheit im Blickpunkt.
Interessant, wie Powell bei den Sessions alles im Griff hat, den einzelnen Musikern genau zuhört und auch schon mal einen Song unterbricht, wenn ihm was nicht gefällt. Bob Skeat am Bass und Joe Crabtree (Schlagzeug) bilden die traumwandlerisch sichere, aber auch sehr zurückhaltende Rhythmus-Abteilung, während der zweite Gitarrist 'Muddy' Manninen neben Andy Powell ganz offensichtlich einen sehr großen Einfluss auf das Songwriting nimmt, bzw. jede Menge Songs und Ideen beisteuert. Das sieht nach einem Idealfall aus, was Bands betrifft: Nicht zu viele Häuptlinge und auch genügend Indianer, ohne die es nicht funktionieren würde.
Nochmal interessant: Die Musiker, speziell Powell, wollen ganz offensichtlich vermeiden, ewig auf alten Pfaden zu wandeln und sind bemüht, mit der neuen, sich in der Mache befindlichen Scheibe, andere Wege zu gehen, ohne ihre Roots und Trademarks vollkommen außen vor zu lassen. Nachdem die Sessions abgeschlossen waren, spielte die Band auch noch einen Gig in einem kleinen Club in der Gegend, aus dem hier ebenfalls Ausschnitte präsentiert werden. Eine eigenproduzierte und gewissermaßen auch 'puristische' DVD, denn auf Boni irgendwelcher Art wurde gänzlich verzichtet.
"This Is Wishbone Ash - A Rockumentary" bietet sich weniger als Einstiegs-DVD an, wenn man erst wenige oder noch gar keine Alben der Band kennt. Vielmehr ist es als intimer Einblick für bereits vorhandene Fans gedacht, die ihren Helden mal etwas genauer auf die Finger schauen möchten. Oder halt mal ein paar Einblicke bekommen möchten, wie die Truppe hinter normalerweise 'geschlossenen Türen' funktioniert. Und dafür ist sie bestens geeignet. Für Wishbone-Neulinge bietet es sich allerdings eher an, zuerst die (nicht gerade wenigen) Klassiker dieser Truppe zu besorgen.
Line-up:
Andy Powell (guitars, lead vocals)
'Muddy' Manninen (guitars, vocals)
Bob Skeat (bass, vocals)
Joe Crabtree (drums)
Externe Links: