Ulla Meinecke / Ungerecht wie die Liebe
Ungerecht wie die Liebe Medium: Buch
130 Seiten, Hardcover
Verlag: Edel Germany GmbH, 2010
ISBN-10: 394137866X
ISBN-13: 978-3941378667
Preis: EUR 12,95

Review vom 23.04.2010


Norbert Neugebauer
Frau Meinecke, die 'Tänzerin im Sturm' der schrillen 80er, die selbst ernannte »Hardcore-Romantikerin«, hier nun mit ihrem ersten kompletten Erzählband. "Ungerecht wie die Liebe" als 'Normal'-Buch mit sechs Geschichten zur bereits besprochenen CD/Hörbuch/Booklet-Version.
Drei der Stories ("Mausloff und die anderen", "Jonny" und "Perfect Match" - die vom Hörbuch), die - natürlich - alle von Beziehungskisten handeln, haben wir schon im Rahmen der ersten Besprechung vorgestellt. Obwohl auch beim Rest Musik nur als Sprach-'Melodie' eine Rolle spielt, wollen wir unseren Lesern die zweite Hälfte nicht vorenthalten, zumal wir auch einige Exemplare für eine Verlosung zur Verfügung gestellt bekamen.
"Fliegen im Netz" ist ein schön doppeldeutiger Titel über eine späte, vermeintlich 'große', jedoch leider bald einseitige Liebe. Sie trickst mit exotischer Unerreichbarkeit und dem Vorteil, als E-Mail-Schreiber seinen Standort wunderbar verschleiern zu können. Eine 'Liebe auf den ersten Blick-Geschichte', die dann ebenfalls der Distanz nicht standhält, erzählt "Kiwi". Am interessantesten, anspruchsvollsten und auch längsten ist "Klassentreffen" mit diversen bunten Biografien und der gängigen Eskalation im Lauf des Wiedersehens. Immerhin tauchen da auch ein paar Songzitate auf, die hier alibihaft aufgeführt werden dürfen.
Ansonsten Klischees, Absehbares, Bekanntes, irgendwo zwischen "Traumschiff" und Soap Nr. 1009. Die Geschichten könnten alle problemlos mit Christine Neubauer und Hannes Jaenicke in den Hauptrollen als Feierabendschnulzen verfilmt werden - 'Hardcore-Romantik' - o.k. Frau Meinecke hat nicht übertrieben (und die Herrschaften Novalis, von Eichendorff, Uhland und Co. wollen wir hier mal komplett aus dem Spiel lassen).
Während die Autorin mit ihren Song-Texten deutlich über dem Niveau der Konkurrenz rangiert, bleibt sie mit ihren Kurzgeschichten wohl eher auf dem Level 'Frauenpresse-Feuilleton'. Braucht Mann nicht unbedingt. Ach, ich wiederhole mich (Respekt, sogar beide Reviews gelesen )
Was für die 'bessere Hälfte' (sofern sie die mit den deutlich ausgeprägteren weiblichen Genen ist und bei Kerzenlicht und gedämpfter Schmusemusik gern 'was für's Herz' liest). Die andere wird sich wohl höchstens dabei denken: Nach Goa wollt ich früher auch mal, nach Neuseeland ist es viel zu weit, aber der Taunus, egal in welchem Zustand, kann mir wirklich den Buckel runter rutschen
Schön aufgemacht ist das Buch ja. Allerdings die 12 Fotos, die der Verlag angibt, hab ich nicht entdeckt. Das Werk hat wohl noch ein paar versteckte Reize Um es noch mal zu sagen: In der Compilation für die Fans der Meinecke'schen Gesamterscheinung ein schöner Füller, als Druckerzeugnis allein bietet es nichts Neues.
Titelliste
01:Mausloff und die anderen
02:Fliegen im Netz
03:Kiwi
04:Jonny
05:Klassentreffen
06:Perfect Match
Externe Links: